S1200x250

Fragen und Antworten (FAQ)

Allgemeines

  • Warum gibt es bei der BRB keine 1. Klasse?

    Die Anforderungen an die Fahrzeuge wurden von unserer Auftraggeberin, der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, vorgegeben. Dabei wurden keine 1.-Klasse-Abschnitte gefordert. Generell sind die Bereiche der 1. Klasse in Nahverkehrszügen kaum belegt, deshalb haben wir darauf verzichtet, um so eine größere Anzahl an Sitzplätzen für die 2. Klasse zu bieten.

  • Ich habe etwas in einem Fahrzeug der BRB verloren. Wie kann ich es wiederfinden?

    Bitte wenden Sie sich an das Fundbüro der DB Station&Service AG in Augsburg Hbf, direkt am Gleis 1.

  • Warum kann ich am Fahrscheinautomat im Zug nicht mit Kreditkarte bzw. EC-Karte bezahlen?

    Zur Überprüfung der Kreditkartendaten muss der Automat ständig in Verbindung mit entsprechenden Kreditinstituten stehen. Da sich die Fahrzeuge bewegen kann es zu Unterbrechungen der Funkverbindung kommen, so dass solch eine Transaktion abbrechen würde. Aus diesem Grund können Sie bei uns nur mit Bargeld oder Geldkarte bezahlen; so kann der Zahlvorgang schnell und unproblematisch abgewickelt werden.

  • Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit ich meine Fahrgastrechte geltend machen kann?

    Grundlagen Ihrer Ansprüche sind Ihre Fahrkarte sowie die von Ihnen gewählte Verbindung. Es besteht ein Entschädigungsanspruch für Reiseketten, auch aus Zügen verschiedener Eisenbahnunternehmen, die mit einer Fahrkarte genutzt werden.
    Hier geht's zu Ihren Fahrgastrechten!

  • Ich möchte mein Fahrrad mit in den Zug nehmen. Gibt es dafür einen speziellen Stellplatz?

    In den Fahrzeugen der BRB stehen je Triebwagen sechs Fahrradstellplätze für Sie bereit. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen keine Verfügbarkeit der Stellplätze garantieren können, da diese Stellplätze nicht vorreserviert werden und die Beförderung von im Rollstuhl sitzenden Fahrgästen und Kinderwagen Vorrang genießt. Bitte haben Sie Verständnis, dass im Zweifelsfall unser Personal entscheidet, ob noch Räder mitgenommen werden können.
    Hier geht's zu den Fahrrad-Tickets!

  • Gibt es eine Toilette in den Zügen der BRB?

    Ja, in jedem Triebwagen der BRB ist ein behindertengerechtes WC vorhanden.

  • Ich bin mobilitätsbehindert. Kann ich problemlos bei den Zügen ein- und aussteigen?

    Alle unsere Züge verfügen über eine behindertengerechte Ausstattung und eine Rampe, die das Ein- und Aussteigen erleichtert. Wenn Sie Hilfe beim Ein- oder Aussteigen benötigen, können Sie unsere Mitarbeiter über einen speziellen Rufknopf im Einstiegsbereich anfordern.

  • Gibt es einen speziellen Stellplatz für Kinderwagen und/oder Rollstuhl?

    In jedem Triebfahrzeug ist ausreichend Platz für einen Rollstuhl und/oder Kinderwagen vorhanden. Bitte beachten Sie gleich die entsprechenden Piktogramme neben den Türen, damit Sie innerhalb des Fahrzeugs gleich im entsprechenden Mehrzweckbereich ankommen. Darüber hinaus verfügt jedes Fahrzeug über eine spezielle Kindersitzecke, die für Kinder und Familien vorreserviert ist.

  • Kann ich mir einen Sitzplatz reservieren?

    Nein, bei der BRB herrscht freie Platzwahl. Somit kann sich jeder Kunde den für ihn/sie passenden Sitzplatz selbst aussuchen.

  • Bekomme ich zusätzliche Kosten, die mir aufgrund der Verspätung entstanden sind, erstattet?

    • Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielort von mindestens 60 Minuten und einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr haben Sie das Recht, ein anderes Verkehrsmittel zu nutzen (z. B. Bus oder Taxi). Die Kosten hierfür werden bis maximal 80,00 Euro erstattet.
    • Dies gilt ebenfalls bei Ausfall eines Zuges, sofern es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und der Zielbahnhof ohne die Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis um 24 Uhr erreicht werden kann.
    • Stehen in den vorgenannten Fällen für Ihre Weiterfahrt vom Zielbahnhof bis zu seinem tatsächlichen Ziel keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr zur Verfügung, können Sie stattdessen das andere Verkehrsmittel unter Beachtung des Höchstbetrages von 80 Euro auch bis zu Ihrem tatsächlichen Ziel nutzen.
    • Wird aufgrund eines Zugausfalls oder einer Verspätung eine Übernachtung erforderlich und ist die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag nicht zumutbar, werden Ihnen angemessene Übernachtungskosten erstattet.
    • Stellt die Eisenbahn dem Fahrgast das andere Verkehrsmittel bzw. eine erforderliche Übernachtung unentgeltlich zur Verfügung, hat dies grundsätzlich Vorrang vor selbst organisierten Alternativen.

    Wir bitten Sie, die Regelungen zum Haftungsausschluss zu beachten:

    Der Entschädigungsanspruch besteht nicht, wenn der Ausfall, die Verspätung des Zuges oder das Anschlussversäumnis auf

    • einem außerhalb des Eisenbahnbetriebes liegenden Umstand, den das Verkehrsunternehmen trotz Anwendung der nach Lage des Falls gebotenen Sorgfalt nicht vermeiden und dessen Folgen es nicht abwenden konnte,
    • einem Verschulden des Reisenden selbst
    • dem Verhalten eines Dritten, welches das Verkehrsunternehmen trotz Anwendung der nach Lage des Falles gebotenen Sorgfalt nicht vermeiden und dessen Folgen es nicht abwenden konnte,

    beruht.

    Außerdem können Verkehre, die vorwiegend aus musealen oder touristischen Zwecken dienen, von den neuen Fahrgastrechten ausgenommen sein.

    Hier geht's zu Ihren Fahrgastrechten!

  • Was gilt bzgl. der internationalen Eisenbahntarife?

    Bereits seit dem 12.12.2004 hatten die in der Gemeinschaft Europäischer Bahnen (CER) organisierten Bahnunternehmen der EU sowie Norwegens und der Schweiz Kundenansprüche in der "Charta Schienenpersonenverkehr der Gemeinschaft der Europäischen Bahnen" umgesetzt. Die Charta galt bis zum 02.12.2009 für alle durch Auslandsbahnen verkauften Fahrkarten des grenzüberschreitenden Verkehrs.

    Seit 03.12.2009 gilt die EG-Verordnung 1371/2007, die EU-weit einheitliche Regelungen über Fahrgastrechte im internationalen Eisenbahnverkehr im Falle von Verspätungen und Ausfall von Zügen einführt. Zu berücksichtigen ist aber, dass die einzelnen Staaten Ausnahmeregelungen vorsehen können, d.h. in anderen Ländern gelten die Regelungen der Verordnung u.U. in deren nationalen Verkehren oder auch für Teile einer „Reisekette“, wie sie in Deutschland definiert wird, nicht.

    In Deutschland gelten die neuen Fahrgastrechte aus der EG-Verordnung bereits seit 29.07.2009. Daher werden für Fahrkarten des internationalen Verkehrs, die in Deutschland gekauft wurden, bis zum Inkrafttreten der EG-Verordnung in den anderen Ländern und der neuen internationalen Beförderungsbedingungen (ABB-CIV/PRR) auch für diese Fahrten die Regelungen der EG-Verordnung angewendet:

    • Reisende mit einer durchgehenden internationalen Fahrkarte erhalten eine Entschädigung in Höhe von 25% des Fahrpreises ab einer Verspätung von mehr als 60 Minuten bei grenzüberschreitenden Reisen.
    • Reisende mit einer durchgehenden internationalen Fahrkarte erhalten eine Entschädigung in Höhe von 50% des Fahrpreises ab einer Verspätung von mehr als 120 Minuten bei grenzüberschreitenden Reisen.
    • Diese Entschädigung erhalten Sie wahlweise in Form eines Gutscheins oder der Auszahlung des Geldbetrages. Der Gutschein ist ein Jahr gültig und wird bei Ihrer nächsten Reise angerechnet.
    • Entschädigungsbeträge von weniger als 4,00 Euro werden nicht ausgezahlt.
    • Zuständig für die Bearbeitung der Verspätungsentschädigungen für internationale Fahrkarten ist immer das Bahnunternehmen, das die Fahrkarte ausgestellt hat.
    • Für internationale Reisen in Thalys-Zügen gelten besondere Konditionen. Hier erhalten Sie bei einer Reise ab einer Verspätung von mindestens 30 Minuten 20 % des Fahrpreises, ab 60 Minuten 50 % und ab 120 Minuten 100 % des gezahlten Fahrpreises zurück.
    • Für die nur in Deutschland geltenden Passangebote InterRail Germany Pass und German Rail Pass erhalten Sie pro Verspätungsfall eine pauschale Entschädigung in Höhe von 5,00 Euro in der 2. Klasse und 7,50 Euro in der 1. Klasse, sofern mindestens drei Verspätungsfälle vorliegen.
    • Für die internationalen Passangebote InterRail Global Pass und Eurail Global Pass gelten besondere Regelungen.
    • Für grenzüberschreitende Angebote des Schienenpersonennahverkehrs sind die Beförderungsbedingungen des jeweiligen Angebote maßgebend. Vielfach handelt es sich bei solchen Angeboten auch um Fahrausweise, die unter den Begriff der „Zeitfahrkarte“ fallen, für diese gelten die Regelungen des nationalen Eisenbahnverkehrs analog.
  • Wann erhalte ich eine Entschädigung?

    • Ab 60 Minuten Verspätung an Ihrem Zielbahnhof erhalten Sie eine Entschädigung von 25 % des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 %.
    • Der ICE-Sprinter-Aufpreis wird ab 30 Minuten Verspätung des ICE-Sprinters erstattet.
    • Zeitfahrkarten des Nah- und Fernverkehrs werden pauschal je Verspätung ab 60 Minuten entschädigt. Bei Wochen- und Monatskarten des Nahverkehrs bitten wir, die Verspätungsfälle erst nach Ablauf der Geltungsdauer gesammelt beim Servicecenter Fahrgastrechte einzureichen, um eine Kumulation der Ansprüche zu gewährleisten.
    • Entschädigungsbeträge von weniger als 4,00 Euro werden nicht ausgezahlt. Somit müssen Inhaber von Zeitfahrkarten des Nahverkehrs mindestens zwei (1. Klasse) bzw. drei (2. Klasse) Verspätungen geltend machen und diese gesammelt einreichen.
    • Bei Zeitfahrkarten werden insgesamt maximal 25 % des Zeitkartenwertes entschädigt.
    • Sie können im Entschädigungsfall zwischen einem Gutschein oder der Auszahlung des Geldbetrags wählen.

    Entschädigung pro Fahrt für Zeitkarten ab 60 Minuten Verspätung:

      2. Klasse 1. Klasse
    Zeitkarten des Nahverkehrs, Länder-Tickets, Schönes-Wochenende-Ticket 1,50 € 2,25 €
    Zeitkarten des Fernverkehrs 5,00 € 7,50 €
    Mobility BahnCard 100 10,00 € 15,00 €

    Hier geht's zu Ihren Fahrgastrechten!

  • Bekomme ich bei Nichtantritt oder Abbruch der Reise wegen Verspätung, Zugausfall oder Anschlussverlust meine Fahrkarte erstattet?

    Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mehr als 60 Minuten können Sie von Ihrer Reise zurücktreten und sich den vollen Fahrpreis, bei Nutzung einer Teilstrecke, den nicht genutzten Anteil erstatten lassen. Soweit die Reise unterwegs abgebrochen wird, weil sie aufgrund der Verspätung sinnlos geworden ist, besteht auch der Anspruch auf Erstattung des Betrages für die bereits durchfahrene Strecke sowie erforderlichenfalls die Erstattung der Fahrkarte für die Rückfahrt zum Ausgangsbahnhof der Reise.

    Hier geht's zu Ihren Fahrgastrechten!

  • Kann ich mit einem anderen Zug weiterfahren, wenn mein Zug Verspätung hat?

    Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielort können Sie:

    • bei nächster Gelegenheit die Fahrt auf der gleichen Strecke oder über eine andere Strecke fortsetzen oder
    • die Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann oder
    • einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Besitzen Sie eine Fahrkarte des Nahverkehrs, müssen Sie bei Nutzung eines tariflich „höherwertigen“ Zuges die zusätzlich erforderliche Fahrkarte bzw. den Produktübergang zunächst bezahlen und können die Kosten anschließend geltend machen. Diese Regelung gilt nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten wie z. B. Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Tickets.

    Hier geht's zu Ihren Fahrgastrechten!

  • Mein Verein/meine Firma/meine Gruppe plant einen Ausflug mit der BRB. Besteht die Möglichkeit einer Sonderfahrt?

    Gern versuchen wir, eine Sonderfahrt an Ihr gewünschtes Ziel durchzuführen. Bitte kontaktieren Sie uns dafür unter Tel. (0821) 478 778-77 oder per Mail an auskunft@bayerischeregiobahn.de.

Fahrplan

  • Wie kann ich mich über Fahrplanänderungen informieren?

    Fahrplanänderungen werden immer hier bekannt gegeben. Sollten es z.B. längerfristige Bauarbeiten sein, werden in den Fahrzeugen und an den Bahnhöfen Aushänge mit der Information angebracht sein. Bei kurzfristigen Ãnderungen werden Sie im Fahrzeug und/oder am Bahnsteig durch Ansagen oder durch unser Personal informiert.

  • Wo erhalte ich einen aktuellen Fahrplan?

    Sie können sich jederzeit bei unseren Zugbegleitern informieren. Außerdem können Sie sich den Fahrplan auch von unserer Homepage herunterladen.

  • Bleibt der Fahrplan immer gleich?

    Jedes Jahr tritt am zweiten Dezember-Wochenende ein neuer Fahrplan in Kraft. Diesen erhalten Sie vorab im DB Reisezentrum am Augsburger Hauptbahnhof und bei unseren Zugbegleitern. Natürlich finden Sie auch im Internet immer den aktuellen Fahrplan.

  • Welche Strecken bedient die BRB?

Tickets und Tarife

  • Wo kann ich einen Fahrschein kaufen?

    Sie können Ihren Fahrschein entweder persönlich im DB Reisezentrum am Augsburger Hauptbahnhof am Augsburger Hauptbahnhof, online in unserem Ticket-Onlineshop oder aufpreisfrei am Fahrscheinautomat im Zug lösen. Außerdem haben die Fahrscheine, die Sie an stationären Automaten an Bahnhöfen, am Schalter der DB, beim AVV der der INVG erworben haben, bei der BRB Gültigkeit.

  • Ich brauche Beratung und möchte meinen Fahrschein persönlich kaufen. Wo ist dies möglich?

    Besuchen Sie das DB Reisezentrum direkt am Augsburger Hauptbahnhof (Viktoriastraße 1).

    Die Öffnungszeiten des DB-Reisezentrums sind:
    Montag: 6:30-19:30 Uhr
    Dienstag bis Freitag: 7:00-19:30 Uhr
    Samstag: 8:00-19:00 Uhr
    Sonntag: 9:00-19:30 Uhr

  • Ich habe einen DB-Fahrschein. Kann ich damit auch die BRB nutzen?

    Ja, bei der BRB wird dieser Fahrschein anerkannt, sofern dieser bezüglich Datum und gelöster Strecke gültig ist.

  • Ich habe ein Bayern-Ticket/Schönes-Wochenende-Ticket. Kann ich damit auch die BRB nutzen?

    Ja, diese Sonderangebote der DB sind auch in den Zügen der BRB gültig.

  • Ich habe eine Jahreskarte des AVV/des INVG/von der DB. Kann ich damit auch die BRB nutzen?

    Ja, Zeitkarten des AVV, des INVG und der DB sind grundsätzlich auch bei der BRB gültig.
    Bitte beachten Sie bei den AVV-Karten die Begrenzung auf das AVV-Gebiet (von Augsburg bis Schmiechen bzw. Radersdorf), bei INVG-Karten die Begrenzung auf das INVG-Gebiet (von Ingolstadt bis Eichstätt Stadt bzw. Schrobenhausen).
    Das INVG-Jobticket-Premium hat auf den Strecken der BRB Gültigkeit, das INVG-Jobticket nicht.

  • Ich besitze eine BahnCard. Bekomme ich die Ermäßigung des Fahrpreises auch bei der BRB?

    Ja, die BahnCard wird bei der BRB anerkannt. An den Automaten können Sie Ihren Fahrschein mit der entsprechenden BahnCard-Ermäßigung lösen

  • Muss ich meinen Fahrschein entwerten?

    Fahrscheine, die Sie am Automat in den Zügen der BRB erwerben, werden bereits entwertet ausgegeben. AVV-Streifenkarten und im Vorverkauf erworbene Fahrscheine müssen vor Fahrtantritt am Bahnsteig entwertet werden.

  • Wo finde ich einen Fahrscheinautomat der BRB?

    In jedem Triebwagen steht ein Fahrscheinautomat für Sie bereit. So können Sie problemlos und ohne Aufpreis Ihren Fahrschein nach Fahrtantritt im Zug lösen.

  • Muss ich einen Aufpreis zahlen, wenn ich meinen Fahrschein erst im Zug erwerbe?

    Nein. Am Fahrscheinautomat in den Zügen der BRB können Sie Ihren Fahrschein auch nach Fahrtantritt aufpreisfrei lösen. Bitte kaufen Sie Ihren Fahrschein unmittelbar nach dem Einsteigen, da ansonsten ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 60 Euro fällig wird.

  • Muss ich für die Beförderung meines Fahrrades bezahlen?

    Für die Mitnahme eines Fahrrades benötigen Sie eine Fahrrad-Tageskarte Bayern für 5,00 € (Tarifstand 2013). Diese Fahrrad-Tageskarte berechtigt Sie zur Mitnahme eines Rades in allen Nahverkehrszügen in ganz Bayern. Wenn Sie Ihr Rad nur auf kurzen Strecken mitnehmen möchten, empfehlen wir Ihnen die Fahrrad-Kurzstreckenkarte, die zum Preis der Fahrkarte für ein Kind ausgegeben wird. Für die Fahrrad-Tageskarte Bayern und die Fahrrad-Kurzstreckenkarte gibt es eine Familienkomponente: In Begleitung ihrer Eltern bzw. Großeltern, die im Besitz einer gültigen Fahrrad-Tageskarte Bayern oder Fahrrad-Kurzstreckenkarte sind, dürfen Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren ihr Fahrrad kostenlos in den Regionalzügen mitnehmen. Wenn Sie Ihr Rad nur innerhalb des AVV-Gebietes (Augsburg bis Schmiechen bzw. Radersdorf) mitnehmen möchten, können Sie alternativ eine AVV-Fahrradtageskarte für 1,70 € (Tarifstand 2016) erwerben. Fahrräder bis zu einer Reifengröße von 20 Zoll werden in jedem Fall kostenfrei befördert.

    Bitte beachten Sie, dass für Räder, die ohne gültigen Fahrschein befördert werden, das erhöhte Beförderungsentgelt von 60 Euro zu entrichten ist.

  • Ich habe einen Fahrschein des AVV / der INVG. Kann ich damit auch die BRB nutzen?

    Ja, innerhalb des AVV-Gebietes sind alle AVV-Fahrscheine auch bei der BRB gültig. Das AVV-Gebiet erstreckt sich von Augsburg aus sowohl über Kissing, St. Afra, Mering und Merching bis Schmiechen (Schwaben) als auch über Friedberg, Dasing, Obergriesbach und Aichach bis Radersdorf. Innerhalb des INVG-Gebietes sind alle INVG-Fahrscheine auch bei der BRB gültig. Das INVG-Gebiet erstreckt sich von Schrobenhausen über Ingolstadt bis nach Eichstätt (Stadt).

  • Welche Fahrkarten und Tarife gelten in der BRB?

    In allen Zügen mit dem BRB Logo werden folgende Fahrkarten anerkannt:

    • Alle Fahrkarten zum BRB-Tarif
    • Tarife der Deutschen Bahn AG (Nah- und Fernverkehr)
    • BahnCard25, 50 und 100
    • Bayern-Ticket und Bayern-Ticket Nacht
    • Quer-durchs-Land-Ticket
    • Schönes-Wochenende-Ticket
    • Bayern-Böhmen-Ticket und Bayern-Böhmen-Ticket-Single
    • Hopper-Ticket Bayern
    • Internationale Fahrkarten nach SCIC
    • DB-Handytickets
    • Guten Tag Ticket

Schienenersatzverkehr

  • Gibt es in den Ersatzbussen ausreichend Kapazitäten?

    Unseren Schienenersatzverkehr planen wir mittels Erfahrungswerten aus der Vergangenheit. Damit versuchen wir zu gewährleisten, dass auch in den Stoßzeiten ausreichend Kapazitäten in den SEV-Bussen vorhanden sind.

  • Wo finde ich Informationen zum Ersatzfahrplan?

    Informationen zum Ersatzfahrplan finden Sie einige Tage bis Wochen vor der Baumaßnahme auf dieser Website unter http://www.bayerischeregiobahn.de/strecken-und-fahrplaene/fahrplanabweichungen. Zusätzlich werden hier die jeweils aktuellen Fahrpläne einsehen. An den betroffenen Stationen werden ebenfalls Plakate mit dem Ersatzfahrplan ausgehängt.

    Bei umfangreichen Maßnahmen werden im Vorfeld der Baumaßnahme Durchsagen in den Zügen gemacht und Grafiken mit den Eckdaten der Baumaßnahme auf die Monitore in den Zügen aufgespielt.

  • Wartet der Bus/Zug wenn der vorangegangene Bus/Zug Verspätung hat?

    Auf verspätet ankommende Busse bzw. Züge wird nach Möglichkeit gewartet. Da sowohl Anschlussbusse als auch Anschlusszüge in der Regel weitere Anschlüsse haben, kann nicht beliebig lang gewartet werden. Beispiel: Ein Zug Richtung Augsburg Hbf wartet in Aichach auf einen Ersatz-Bus aus Schrobenhausen. Er kann aber nicht beliebig lange warten, da er sonst zu spät in Augsburg Hbf ankommt und dann dort manche Anschlüsse nicht erreicht werden können.

  • Wofür steht SEV?

    SEV steht für Schienenersatzverkehr (SEV) und bezeichnet den Einsatz von Omnibussen oder Taxis anstelle von den BRB-Zügen.

  • Wo fährt der Ersatzbus ab?

    An jedem BRB-Bahnhof finden Sie einen Stations- und Umgebungsplan mit eingezeichneten Wegen zu den Bushaltestellen. Im Falle eines Schienenersatzverkehrs können Sie dann dieser Beschilderung folgen. Sie können sich die Wegeskizzen auch hier herunterladen.

  • Gilt meine Fahrkarte auch in den SEV Bussen?

    Ja. Unsere Tickets werden selbstverständlich auch in den Ersatzbussen anerkannt.

  • Kann ich die Fahrkarte auch im Bus kaufen?

    Nein, in den Bussen können keine Fahrkarten gekauft werden. Eine gültige Fahrkarte ist vor Fahrtantritt zu erwerben.